Zebrafinken Berlin-Friedenau

Zebrafinken - Berlin|Blog Teil 3

08.01.2018

Ein Verband schafft sich ab!

Die VZE, fast ausschließlich in den östlichen Bundesländern vertreten, hat seit Jahren erhebliche interne Probleme. Vom Präsidenten über die Funktioner, bis hin zu den Mitgliedern, sind sich alle gegenseitig im Weg. Die Ausstellerzahlen gehen dramatisch zurück, viele erfolgreiche Exotenzüchter stellen innerhalb der VZE überhaupt nicht mehr aus. Man trifft sie alljährlich auf den großen Spezial- schauen, wie z. B. dem DZI-Festival. Die Bundesmeisterschaft, die ja deutschlandweit gilt, hatte 178 Bewertungsvögel, unsere Vereinsmeisterschaft 576! Trotzdem erfüllte es den Obmann für die Standardzucht mit Stolz, eine solch bedeutende Meisterschaft durchgeführt zu haben. Und genau da liegt der Hauptgrund für den permanenten Niedergang. Alle loben sich selber, jeder lobt jeden für die hervorragenden Leistungen und alles hat mit der Realität nichts mehr zu tun. Es sind nur noch “So-als-ob-Veranstaltungen”. Da aber alles so “hervorragend” war, gibt es keinen Grund für Änderungen, wir machen weiter so! Mitglieder, die versuchen etwas zu ändern, werden rigoros und rüde ausge- bremst. Während Exotenzüchter aus Polen und Tschechien sehr präsent auf den großen Spezialschauen von AZ, DKB und Interessengemein- schaften sind, bleiben die Züchter der “alten DDR” lieber unter sich, sie genügen sich selbst. Der alte Führungsstil, die alten Denkwei- sen und die totale Verweigerung von Informationen sind die Garanten für die Abschaffung der VZE. Das ist traurig, aber verdient. Wer bösartig ist, könnte den Verdacht haben dass hier die Standardzucht auf kaltem Wege abgeschafft wird. Angelika und ich sind ab Januar 2018 aus diesem Verband ausgetreten.            
Home
Kontakt
Galerie
Infos
Profil
Farben
Zebrafinken Friedenau |Berlin

Zebrafinken-Friedenau Blog Teil 3

08.01.2018

Ein Verband schafft sich ab!

Die VZE, fast ausschließlich in den östlichen Bundesländern vertreten, hat seit Jahren erhebliche interne Probleme. Vom Präsidenten über die Funktioner, bis hin zu den Mitgliedern, sind sich alle gegenseitig im Weg. Die Ausstellerzahlen gehen dramatisch zurück, viele erfolg- reiche Exotenzüchter stellen innerhalb der VZE überhaupt nicht mehr aus. Man trifft sie alljährlich auf den großen Spezialschauen, wie z. B. dem DZI-Festival. Die Bundesmeisterschaft, die ja deutschlandweit gilt, hatte 178 Bewer- tungsvögel, unsere Vereinsmeisterschaft 576! Trotzdem erfüllte es den Obmann für die Standardzucht mit Stolz, eine solch bedeutende Meisterschaft durchgeführt zu haben. Und genau da liegt der Haupt- grund für den permanenten Niedergang. Alle loben sich selber, jeder lobt jeden für die hervorragenden Leistungen und alles hat mit der Realität nichts mehr zu tun. Es sind nur noch “So-als-ob-Veranstaltun- gen”. Da aber alles so “hervorragend” war, gibt es keinen Grund für Änderungen, wir machen weiter so! Mitglieder, die versuchen etwas zu ändern, werden rigoros und rüde ausgebremst. Während Exotenzüchter aus Polen und Tschechien sehr präsent auf den großen Spezialschauen von AZ, DKB und Interessengemein- schaften sind, bleiben die Züchter der “alten DDR” lieber unter sich, sie genügen sich selbst. Der alte Führungsstil, die alten Denkweisen und die totale Verweigerung von Informationen sind die Garanten für die Abschaffung der VZE. Das ist traurig, aber verdient. Wer bösartig ist, könnte den Verdacht haben dass hier die Standardzucht auf kal- tem Wege abgeschafft wird. Angelika und ich sind ab Januar 2018 aus diesem Verband ausgetreten.